Nachhaltigkeit in unseren Anlagen: Nicht nur schweizweit führend

Nest verfügt über 38 Jahre Erfahrung in nachhaltigen Anlagen und ist somit in diesem Bereich eine Pionierin. Was bedeutet Nachhaltigkeit für Nest und wie unterscheiden wir uns von anderen Pensionskassen, welche nun auch nachhaltig anlegen?

Der Nest-Ansatz – eine Kombination von Selektion und Engagement

Schon seit ihrer Gründung pflegt Nest eine sorgfältige Auswahl bei möglichen Investitionen. Ziel ist es, durch die Anlagen eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern. Nest unterscheidet sich von anderen nachhaltigen Anlegern durch ihren Best-in-Service-Ansatz und die strikte Trennung der Nachhaltigkeit von der Vermögensverwaltung. Der Best-in-Service-Ansatz vergleicht, im Gegensatz zu Best-in-Class, die Unternehmen in breiter gefassten Servicesektoren, welche auf den Bedürfnissen der Gesellschaft basieren. Dies führt zu einer hohen Selektivität- Für Nest ist nur 38% des globalen Aktienmarktes investierbar.

Neben diesem Selektionsansatz führt Nest auch einen Dialog mit dem Management von Unternehmen. Mit dem Begriff «Engagement» betitelten Austausch verfolgt Nest zwei Ziele: Einerseits kann Druck auf Unternehmen ausgeübt werden, welche in kontroverse Tätigkeiten verwickelt sind. Eine verantwortungsvolle Investorin kann durch den Dialog die Nachhaltigkeit in den Unternehmen fördern. Andererseits soll damit auch das investierbare Universum für Nest vergrössert werden. Engagement ist somit eine ideale Ergänzung zu unserem Selektionsansatz. So besteht das einzigartige Potenzial, den Einfluss des Engagements im Portfolio zu beobachten.

Benchmarking – wie vermag der Nest-Ansatz bei aktuellen Nachhaltigkeitsthemen wie Klimawandel zu überzeugen?

Klima ist heute das Nachhaltigkeitsthema schlechthin. Es geht dabei primär um die Verlangsamung der Erderwärmung respektive um die Erreichung des 2-Grad-Ziels. So wurde auch eine Allianz gegründet, in der sich weltweit grosse Investoren wie Versicherungen oder Pensionskassen verpflichten, ihre Anlageportfolios klimaneutral respektive «Netto-Null» zu gestalten – analog den politischen Zielen der Weltgemeinschaft.

Nest: Unsere Anlagen sind klimafreundlich respektive «Netto-Null»-kompatibel

Während andere Investoren sich heute verpflichten, aus fossilen Energieträgern auszusteigen, waren wir dank unserem Best-in-Service-Ansatz gar nie darin investiert. Indem unsere Nachhaltigkeitsanalyse alle Geschäftstätigkeiten innerhalb eines Servicesektors vergleicht, welcher jeweils ein Grundbedürfnis der Gesellschaft wie zum Beispiel Energie abdeckt, werden fossile mit erneuerbaren Energien verglichen. Dadurch haben die fossilen Energieträger wenig Chancen, als investierbar zu gelten. Das CO2-Reporting unserer Aktien zeigt, dass unser Portfolio schon seit jeher weniger CO2-intensiv ist als der marktübliche Vergleichsindex. Hier werden nebst den direkten Emissionen auch jene aus der Herstellung sowie Zulieferung, Nutzung und Entsorgung (Scope 3) in allen Wirtschaftssektoren berücksichtigt. Die Analyse zeigt, dass Produkte oder Dienstleistungen nicht ohne CO2-Emissionen konsumiert werden können.

Nest fördert zusätzlich seit den frühen 2000er-Jahren mit ihren Privatmarktanlagen gezielt die Bereiche erneuerbare Energien, Energieeffizienz oder nachhaltige Forstwirtschaft. Somit hat sich Nest indirekt der Reduktion der Umwelt- und Klimaschäden verschrieben, lange bevor die globalen Klimaziele festgelegt wurden. Ein Forstwirtschaftsanlagebeispiel ist «The New Forests Company» die sich bspw. für die Erhaltung von Wald und Biodiversität einsetzt.

Nebst der CO2-Emissionsreduktion in kotierten Anlagen und gezielter Förderung klimafreundlicher Projekte in den Privatmarktanlagen fordert die Netto-Null-Emissions-Initiative auch, dass die Aktionärsverantwortung in Form von Engagement zu Klimathemen wahrgenommen wird. Dies ist bereits Bestandteil des Nest-Nachhaltigkeitsansatzes: Unternehmen werden ganz bewusst auf klimarelevante Themen aufmerksam gemacht. So ist Nest auch Mitunterzeichnerin von diversen Initiativen, die ganz gezielt auf die Klima-Thematik zielen, beispielsweise Climate Action 100+. Diese Gruppierung fokussierte sich ursprünglich auf die 100 grössten CO2- emittierenden Unternehmen, heute sind es bereits mehr. Verlangt wird, dass sich die Unternehmen u.a. verpflichten ihren CO2- Ausstoss zu reduzieren. Der Nest-Anspruch ist sogar, Engagement in sämtlichen Anlageklassen anzuwenden, nicht nur in börsenkotierten Aktienmärkten.

Über Nest

Nest ist die führende ökologisch-ethische Pensionskasse der Schweiz. Die Sammelstiftung mit Sitz in Zürich und Genf legt die Vorsorgegelder von über 25 590 Versicherten aus 3 670 Betrieben nach strengen ökologischen und sozialen Kriterien an. 1983 gegründet, verfügt Nest über 38 Jahre Erfahrung mit ökologisch-ethischen Kapitalanlagen und mit Inrate über eine spezialisierte Rating-Agentur. Nest verwaltet Vorsorgekapital im Wert von über 3,5 Milliarden Franken.

Thorsten Buchert
Vorsitzender der Geschäftsleitung

Ulla Enne
Leiterin Responsible Investing & Operations

Nest Sammelstiftung
Molkenstrasse 21
8004 Zürich
T. +41 44 444 57 57
info@nest-info.ch
www.nest-info.ch

Nest Fondation collective
10, rue de Berne
1201 Genève
T 022 345 07 77